51274687691_62671b0dde_o.jpg

DETAILS NEWS

Abendteuer Cyclocross

Nach der verpatzen Quer-Schweizermeisterschaft im letzten Jahr nahm Simon dieses Jahr wieder einen Anlauf. Nach einer ausgiebigen Pause nach den Mountainbike-Rennen in der Türkei startete das Quer-Techniktraining. Über die Festtage wurde dies nochmals verstärkt und das Üben mit 33 Millimeter schmalen Pneus auf rutschigem Untergrund zu fahren intensiviert.


Am 2. Januar ging es bei Prachtwetter mit über 10°C nach Meilen (ZH) an das internationale Querrennen. Simon startete bei der Elite-Kategorie und durfte 60 Min. plus eine Runde das Feld vom letzten Startplatz aufrollen. Dies gelang ihm sehr gut. Auf der sehr steilen und kraftraubenden Strecke konnte er sich bis auf den 16. Schlussrang nach vorne arbeiten.


Dieses Wochenende fand die Schweizermeisterschaft in Steinmauer (ZH) statt. Leider war das sonnige Wetter in weite Ferne gerückt. 3°C Aussentemperatur, Schneefall gemischt mit Regen und Wind. Die Strecke war extrem matschig sowie rutschig. Eine Passage gingen über einen Acker, dort musste man sich durch knöchelhohen Schlamm kämpfen. Durch das schlammige Wetter wurden auch die beiden Betreuer in der Techzone (Bikewascher und Mechaniker) sehr gefordert. Simon wechselte das Rad jede Runde, zum Teil auch jede halbe Runde. Dies erforderte einen schnellen “Bikeservice” (waschen, ölen und trocken abreiben), sodass Simon das Bike wenige Minuten später wieder einsatzbereit in Empfang nehmen konnte. Das Rennen verlief für ihn gut. Er wurde 7. in der U23-Kategorie. Leider fehlte ganz wenig an Power und Technik, um auch bei diesem Wetter am guten Rennen von Meilen anknüpfen zu können.


Nach einem schnellen Kleider- und Schuh waschen ging es für ihn am Montag mit der Nationalmannschaft nach Grand Canaria in das Trainingslager für die kommende Mountainbike-Saison.