51274687691_62671b0dde_o.jpg

DETAILS NEWS

Abenteuer Türkei

Beim Cross Country Mountainbikerennen wird die Startliste nach der UCI Weltrangliste gemacht.

Simon hatte bis anhin 43 UCI Punkte, die er an Welt Cups und einigen Swiss Bike Cups gesammelt hat. Andrin hatte dagegen keine und startetet an Welt Cups immer zuhinterst und musste sich mühsam durch das Feld kämpfen.

Damit Andrin und Simon nächstes Jahr weiter vorne starten können, haben sie sich entschieden, mit einem Kolleg in die Türkei zu reisen um an vier Rennen teilzunehmen und einige Punkte zu sammeln. Die Reise begann am 21. Oktober 2021 mit dem Flug nach Istanbul. Für den Transport der Bikes haben die beiden extra speziell leichte Bike Boxen hergestellt.

Gleich am ersten Rennen hatten sie alle einen super Tag. Auf der nicht sehr anspruchsvollen Strecke auf einer grossen Wiese konnte Simon den zweiten Platz erreichen und Andrin gleich dahinter den dritten. Als Krönung belegte ihr Kolleg den ersten Platz. Eins, zwei, drei für die Schweiz.

Beim zweiten Rennen hatte Andrin einen weiteren gelungenen Tag. Er belegte den zweiten Platz. Simon hatte Pech und machte einen Fahrfehler, der einen Platten verursachte.

Zwei Tage später fand ihr persönliches Highlight statt, ein Nachtrennen. Die Strecke war komplett beleuchtet mit riesigen Scheinwerfern, wie bei einem Fussballspiel. Das Rennen verlief für Andrin solide, er erreichte den sechsten Schlussrang. Simon wurde zweiter und durfte somit wieder auf das Podest.

Danach hatten die Fahrer drei Tage Pause. Die Beine waren ziemlich müde nach drei Rennen mit nur je einem Tag Pause dazwischen. Simon und Andrin erholten sich ausgiebig und bereiteten sich auf das letzte MTB Rennen der Saison vor. Am Sonntag stand das grösste Rennen, welches am meisten Punkte zu vergeben hatte, an. Andrin fuhr wieder ein gutes Rennen und überquerte als neunter die Ziellinie. Andrin konnte über alle vier Rennen stetig Punkte sammeln und ist mit seiner Leistung zufrieden.

An der Spitze gab es eine fünfer Gruppe inkl. Simon. Nach einigen Tempoverschärfungen gelang es Simon sich in der letzten Runde hinter Vital Albin abzusetzen und wurde nochmals zweiter. Für ihn stehen die Startpositionen fürs nächste Jahr sehr gut.

Nun geht es in eine drei wöchige Ruhepause. Simon und Andrin werden das Bike in der Garage stehen lassen und sich gut erholen, so dass sie ready für den Saisonaufbau 2022 sind.