Walter_Logo_schwarz_rgb.png

DETAILS NEWS

  • simonwalter2000

Der erste Weltcup der Saison in Albstadt – endlich gab es Punkte.

Nach der langen Winterpause freuten sich alle auf den ersten Weltcup. Dieses Jahr war der Auftakt in den höchsten Mountainbike-Cup in Albstadt DE. Alle freuten sich riesig, endlich ihre Trainingsfortschritte auf der grossen Bühne zu zeigen. Zudem war es ein erster Gradmesser, da alle grossen Namen des XCO dabei waren.

Andrin und ich starteten mit Swiss Cycling, da wir im Moment zu wenig UCI-Punkte haben,um selber mit dem Walter MTB Team starten zu können. Am Mittwochmittag machten wir uns auf nach Albstadt. Nach einer zweistündigen Fahrt hatten wir unser Ziel erreicht. Am Nachmittag standen die ersten Trainings auf dem Programm. Das Wetter war in Albstadt sehr ungewiss, es sollte am Donnerstag und Freitag stark Regnen, am Samstag jedoch war für das Rennen der U23 kein weiterer Niederschlag angesagt. In den Trainings konnten wir uns durch die frühe Anreise viel Zeit nehmen, um uns an die beste Linie für das Rennen heranzutasten.

Durch den vielen Regen am Donnerstag und Freitag wurde die Strecke nass und sehr schlammig. Die Strecke war kaum zu vergleichen mit der Trainingsfahrt am Mittwochnachmittag bei trockenen Bodenverhältnissen. Es wurde zum Ende der Woche sehr kalt, wir hatten nicht über 5° Celsius. Am Freitag schneite es sogar für eine Stunde lang. Nach jedem Training sah man aus, als hätte man sich im Dreck gewälzt. Um unsere Muskeln vor der Kälte und Nässe zu schützen, entschlossen wir uns, Regenhosen beim Intersport Rebi zu kaufen. Ein positiver Nebeneffekt waren die sauberen Kleider.

Am Samstag um drei Uhr nachmittags war das Rennen der U23 Kategorie. Andrin startete auf der Position 109 und Simon auf dem 51. Startplatz. Der Start war ziemlich chaotisch, es gab viele Berührungen und Drängeleien. Im ersten steilen Aufstieg konnten wir uns im Fahrerfeld nach vorne kämpfen. Simon war nach drei Runden auf Position 26 und somit nur noch einen Platz von den ersten UCI-Punkten entfernt. Eine Runde später war er in den Top 20. Am Ende fuhr Simon als 18. ins Ziel. Andrin beendet seinen ersten U23-Weltcup auf dem ausgezeichneten 58. Schlussrang.

Wir beide sind überglücklich mit dem Rennen. Wir konnten unsere Leistung bestens abrufen und fuhren ein hervorragendes Rennen.

Am Donnerstag geht es bereits weiter an den nächsten Weltcup nach Nove Mesto (Tschechien). Wir sind gespannt auf das Rennen und freuen uns, eine weiteregute Platzierung einfahren zu können.




18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen