top of page
51274687691_62671b0dde_o.jpg

DETAILS NEWS

Durchzogenes SM-Wochenende

Die Vorfreude auf die diesjährige Schweizermeisterschaft war gross. Uns erwartete eine komplett neue Strecke, auf der später Welt Cup und eine WM ausgetragen werden soll.

Anders als sonst, ging es für uns bereits am Freitag mit dem Short Track Rennen los. Für Andrin und Simon eine ganz neue Erfahrung. Leider hatte die Strecke kaum Höhenmeter, was unseren zwei leichten Fahrern entgegengekommen wäre. Dennoch positionierten sie sich gut im Feld und fuhren konstant vorne mit. Am Ende war ein P9 für Simon und P13 für Andrin eine gute Leistung. Andrin war sogar der erste U23 Fahrer. Nach dem Rennen berichtet Simon: «Ich musste mich zuerst an das schnelle und eher hektische Fahren gewöhnen, doch es ging Runde für Runde besser».


Am Sonntag stand dann das Cross Country Rennen an. Die Strecke war extrem steil und hart. Es gab kaum Orte, wo man sich erholen oder einen Schluck Flüssigkeit zu sich nehmen konnte. Dennoch war es zum Fahren eine super Strecke. Andrin hatte den Start am Vormittag. Er fuhr ein solides Rennen und wurde am Ende 8. Er war nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung: «Meine Beine hatten nicht die gewohnten 100% Power».


Nach dem Mittag ging es für Simon los. Die Elite musste insgesamt 8 Runden absolvieren. Simon fand nach einem verpatzten Start gut ins Rennen. Er fuhr konstant seine Runden und wurde am Schluss 9. Leider verlor er den Schlusssprint ganz knapp. Simon hatte die dünnere Luft beim Rennen stark gespürt und hatte entsprechend mit der Höhe zu kämpfen. Aus diesem Grund wurde am Sonntag entschieden, früher in die Lenzerheide zu reisen, um sich besser an die Höhe zu gewöhnen. Andrin hat sich Simon angeschlossen und beide Athleten sind am Montagmittag bereits an den Heim-Welt-Cup angereist.


Nun freuen wir uns riesig auf den voraussichtlich letzten Welt Cup in der Lenzerheide mit einem atemberaubenden Publikum.




Comments


bottom of page