51274687691_62671b0dde_o.jpg

DETAILS NEWS

Station vier vom Swiss Bike Cup in Savognin

Die vierte Station vom Swiss Bike Cup fand dieses Jahr in Savognin statt. Es war das erste Mal, dass Savognin als Gastgeber einen Swiss Bike Cup austragen durfte. Andrin und Simon reisten Samstagmorgen früh an. Somit konnten die Fahrer die neue Strecke ausgiebig bekunden. Für eine Cross-Country-Strecke war die Runde ziemlich kurz mit nur 3km. Einige harte Aufstiege mit knackigen Höhenmetern waren in der Strecke eingebaut. Simon montierte bei seinem Bike das 34er Kettenblatt, sodass der Aufstieg mit genügend hoher Kadenz gefahren werden konnte. Die Aufsteige waren grösstenteils auf einer holperigen Wiese, was das ganze nochmals etwas anstrengender machte. Die harten Anstiege und konditionell harten Rennen liegen den Walter-Jungs ja bekanntlich, daher freuten sich alle auf den Sonntag und hatten ein gutes Gefühl.


Am Sonntagmorgen hatte Andrin als erster das Rennen. Er startete um 9.30 Uhr. Die Sonne war schon ziemlich kräftig und es war schon sehr warm. Nach einem starken vierten Rang am Swiss Bike Cup in Gränichen, eine Woche zuvor, war das Podest in Reichweite und ganz klar das Ziel. Der Start gelang Andrin leider nicht wie erwünscht. Sein Körper wollte noch nicht so schnell Velofahren. Nach zwei von acht Runden ging es Andrin besser und er konnte sich in den «Rennmodus» kämpfen. Über das ganze Rennen war er im Kampf um das Podium dabei. Nach Rennhälfte konnte er sich leicht absetzen. Er hatte seine Kraft auf dem harten Kurs gut eingeteilt und hatte gut 5 bis 10 Sekunden Vorsprung auf Position vier herausgefahren. Am Ende wurde Andrin glücklicher Dritter und fuhr seinen ersten Podestplatz an einem Swiss Bike Cup ein. Wenn Andrin sich weiterhin an jedem Swiss Bike Cup um einen Platz verbessert, ist es beim nächsten Rennen Silber. Wir sind bereit dafür.


Am Nachmittag um 14.00 Uhr hatte Simon im Elite-Startfeld sein Rennen. Es war nochmals wärmer geworden und die Strecke wurde von den vielen Rennen schon ziemlich ausgefahren. Der trockene Untergrund war abschnittsweise wie Sand und bot keinen Seitenhalt. Simon konnte auf dem 28. Platz starten, was eine sehr gute Ausgangslage war. Der Start gelang Simon nach Wunsch, er konnte sich rasch in die Top 15 kämpfen. In der ersten Rennhälfte konnte Simon immer mehr Elitenfahrer überholen und fuhr weiter nach vorne in die Top 10 der Elite. In der 7. von 9 Runden hatte er leider einen kleinen Ausrutscher, der einige Sekunden kostete. Simon fand den Rhythmus rasch wieder und hatte sich nicht verletzt, so konnte er schon bald wieder zum nächsten Fahrer aufschliessen und diesen überholen. Am Ende reichte es für den 9. Platz bei der Elite und einem ausgezeichneten zweiten Platz bei der U23-Wertung. Der 9. Platz bei der Elite gibt 12 wichtige UCI Punkte, welche für einen noch besseren Startplatz an den zukünftigen Rennen gebraucht werden.


Simon und Andrin sind mit ihrer Form sehr zufrieden und überglücklich, dass beide bei einem Swiss Bike Cup auf dem Podest stehen durften.


Nächstes Wochenende steht der Welt Cup in Les Gets (F) auf dem Programm.

Wir sind bereit und freuen uns.